2005: Die Stiftung ist gegründet

Nicole ist Schirmherrin der NABU-Stiftung Saarländisches Naturerbe

International bedeutendes Projekt in der saarländischen Moselaue vereinbart
- "Verantwortung für die Vogelwelt in drei Kontinenten"

Prominente saarländische Unterstützer aus Show-Business, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport und Kultur hat der NABU Saarland für die Gründung seiner NABU-Stiftung Saarländisches Naturerbe gewonnen:
Die Sängerin Nicole ist Schirmherrin. Der Unternehmer Wendelin von Boch, die aus der Fernsehsendung "Verliebt in Berlin" bekannte Schauspielerin Bianca Hein, der Spitzensportler und Speerwerfer Boris Henry sowie der Rektor der Hochschule für Bildende Künste Saar, Prof. Ivica Maksimovic haben sich zur Unterstützung der Stiftung bereit erklärt.

Dies zeigt uns, wie breit unser Ansinnen in der Gesellschaft verankert ist", so der Vorstandsvorsitzende der NABU-Stiftung Saarländisches Naturerbe, Ulrich Heintz.
"Wer, wenn nicht wir, als der Anwalt der Natur im Saarland, will und wird sich um eine lebenswerte Zukunft kümmern?", so Heintz.
"Wir freuen uns darüber, dass unsere prominenten Unterstützer auch deutliche Worte und originelle Zitate gefunden haben, mit denen sie die Zustimmung zu unserer Stiftung signalisieren."

Das erste und langfristig angelegte Großprojekt der NABU-Stiftung Saarländisches Naturerbe wird der Kauf von über 60 ha naturschutzfachlich hochwertiger Flächen in der saarländischen Moselaue sein - gestreckt über die Jahre 2005 bis voraussichtlich 2025.
Schon jetzt sind die Flächen als "EU-Vogelschutzgebiet" sowie als EU-weit bedeutsames Flora-Fauna-Habitat- oder kurz "FFH-Gebiet" gemeldet. Zudem ist die Moselaue zusammen mit luxemburgischen Aueflächen Bestandteil des weltweiten Netzes der "Important Bird Areas" - Vogelbrut- und Vogelzuggebiete.
"Der Zwergsäger brütet in Nordskandinavien und Sibirien und hat hier einen wichtigen Winterrastplatz. Und der Teichrohrsänger brütet in der Moselaue, überwintert aber südlich der Sahara", so Dr. Markus Rösler, vormals Geschäftsführer des NABU. "Wir haben damit eine Verantwortung für die Vogelwelt, die sich über drei Kontinente erstreckt".
Eine Kooperationsvereinbarung zwischen der NABU-Stiftung und der dort Kies abbauenden Firma KBN GmbH wurde im Verlauf des Festaktes direkt im Anschluss an die formale Gründung der Stiftung öffentlich unterzeichnet.

Wir freuen uns ganz außerordentlich, mit der Firma KBN GmbH sowie deren geschäftsführenden Gesellschafter Hans Wacht einen Partner gefunden zu haben, der gemeinsam mit uns ein international bedeutendes Projekt realisieren möchte.", so Heintz.

Die NABU-Stiftung Saarländisches Naturerbe wird nach luxemburgischem Vorbild ein abgestuftes Wegekonzept mit Beobachtungstürmen und Informationsmöglichkeiten schaffen. "Dazu suchen wir viele Spender, Legatgeber und Zustifter, die sich damit ganz direkt an diesem tollen Projekt beteiligen". Denn die Menschen sollen nach dem Kiesabbau Natur erleben können: "Haubentaucher-Hochzeitstänze, Rohrsänger und Rohrkolben, schwirrende Libellenflügen über glitzerndem Wasser und rosige Aussichten für rastende Reiherenten".

 

Bild oben: Hans Wacht, KBN, Ulrich Heintz und Christian Unselt unterzeichneten zur 50-Jahr-Feier des NABU Saarland die Kooperationsvereinbarung; Foto: Rudi Reiter

Bild unten: reich strukturierter Kiesweiher in der Moselaue als Referenzgewässer für die zu entwickelnden neuen Weiher; Foto: Bernd Trockur